Drucken

Liebe Mitarbeiter/innen der Samtpfoten,
vielen Dank für Eure schnelle Hilfe. Es geht mir schon viel besser.
Ich bin ein streunender Kater und sehr scheu. Ab und zu komme ich zum Fressen bei einer netten Familie in Amerbach vorbei.
Weil ich so dünn bin und eine lange Nase habe, nennen sie mich „Spitzmaus“.
Ich wurde eingefangen und zu Frau Dr. Sperling nach Oettingen gebracht. Sie hat mich entfloht, entwurmt, die vielen Zecken entfernt, mir zwei Zähne gezogen, mich kastriert, meine Pfote genäht und meine Wunden am Hals versorgt.
Ich bin auch schon ca. 15 Jahre alt und trotzdem gefällt mir mein Leben.
Leider habe ich auch noch eine seltene Krankheit, was keine bisher wusste: Plasmazelluläre Pododermatitis (Ballenkrankheit)
Ich bekomme jetzt jeden 3. Tag Cortison von meiner Amerbacher Familie, was mir sichtlich gut tut. Das Langzeitantibiotikum und mein Medikament, welches ich mein Leben lang nehmen muss, hat das Amerbacher Frauchen übernommen.
Den Rest hat Euer Verein bezahlt. Vielen Dank dafür.
Auch nochmals vielen Dank an Fam. Huber aus Laub, die mit Rat und Tat zur Seiten standen.

Spitzmaus
  Spitzmaus