Drucken

Am ersten Weihnachtsfeiertag bemerkte ein junger Mann eine verletzte Katze auf der Straße. Er brachte es nicht übers Herz, die schwerverletzte Mieze einfach ihrem Schicksal zu überlassen und brachte sie daher auf direktem Weg zu einem Tierarzt.
Zunächst sah es nicht gut aus. Schädelhirntrauma, gebrochene Hüfte, Blut lief aus der Nase und sie atmete schwer. Aber aufgeben war keine Option. Sie wurde mit allen notwendigen Maßnahmen versorgt und sie bekam den Namen "Mia".
Am nächsten Tag bereits ein aufatmen. Mia hat sich erstaunlich gut erholt. Eine Kämpferin. Ihr Gesicht war allerdings heftig angeschwollen, ein paar Zähne fehlen und ein Auge befand sich schon fast außerhalb der Augenhöhle, ob es noch zu retten ist, war ungewiss.
Durch die hervorragende Behandlung unserer Tierärztin konnte Mia nach 5 Tagen in eine Pflegestelle der Samtpfoten übergeben werden. Die Hüfte muss glücklicherweise nicht operiert werden. Die Schwellungen sind zurück gegangen und die Blutungen haben aufgehört. Auch das fressen klappte gut. Ihr Alter wird auf ca. 2 bis 4 Jahre geschätzt. Sie ist Fremden gegenüber sehr schüchtern, aber Menschen kennt sie, denn nach einer Beschnupperung genießt sie die Streicheleinheiten.
Dem Geruch und dem Flohzirkus nach zu urteilen, war ihr Zuhause wohl ein Bauernhof.
Mia darf sich jetzt bei der Pflegestelle in aller Ruhe erholen und verwöhnen lassen.
Sobald sie fit genug ist, werden wir einen Aufruf starten und ihr ein tolles Zuhause suchen.

Update 20.01.2021:
Mia musste leider am Montag, 18.01.2021 wegen Nierenversagen eingeschläfert werden.

Mia Mia Mia