Klausi ist ein echter Kämpfer und Lebenskünstler.
Aber von vorne: Wir erhielten vor einigen Tagen einen Anruf, dass seit ca. 4 Tagen eine Katze an einer Hauswand in einer Kellermulde liegt und nicht mehr geht.
Als wir dort ankamen, sahen wir schon, dass mit dem Katerchen (wie wir dann feststellten) etwas nicht stimmen kann. Die Kellermulde war nur ca. 15 cm tief und ein fremder, scheuer Kater würde sofort die Flucht ergreifen.
Also versuchten wir das Kerlchen vorsichtig aus der Mulde in eine Transportbox zu legen, was allerdings gar nicht so einfach war, da sich Klausi (so haben wir ihn genannt) sehr gewehrt hat. Er fauchte, kratzte und biss um sein Leben.
Beim Tierarzt stellte sich dann heraus, dass er einen Beckenbruch und einen Schwanzabriss am Kreuzbein hat. Außerdem konnten seine beiden Hinterfüsse nicht komplett gestreckt werden.
Der Bruch muss auch schon einige Zeit zurückliegen. Klausi musste daher wahrscheinlich unheimliche Schmerzen haben. Verständlich, dass er so aggressiv reagierte, als wir ihn in die Box legen wollten.
Außerdem war er abgemagert bis auf die Knochen. Ein Wunder, dass er in der eisigen Kälte überhaupt so lange überlebt hat.
Mittlerweile ist Klausi nun operiert und kastriert. Außerdem wurde sein Schwanz auf ca. 2 cm gekürzt.
Nun muss das arme Kerlchen ca. 8 Wochen in einer Box bleiben, damit alles gut verheilt.

Auch hier sind wir für jede finanzielle Unterstützung dankbar, damit wir auch weiterhin Katzen wie Klausi helfen können.

Spendenkonto:
IBAN: DE97 7225 0000 0000 3899 40
BIC: BYLADEM1NLG
Bank: Sparkasse Nördlingen
Verwendungszweck: Klausi

Sobald es Klausi wieder richtig gut geht, suchen wir für ihn auch ein liebevolles Zuhause bei tierlieben Menschen.

Klausi Klausi Klausi  

Update 14.02.2019:

Mittlerweile wurden seine Fäden gezogen und seine Verletzungen sind gut verheilt. Auch kann er schon etwas seinen Fuß benutzen. Aus dem kleinen Wildfang ist außerdem schon ein kleiner Schmuser geworden.

Klausi Klausi Klausi Klausi