zooplus.de

Unterstützen Sie uns mit
Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten


benefind - die Suchmaschine

 

Amazon.de
Unser Amazon Wunschzettel

 

Manche Katzen können noch nicht gleich vermittelt werden, da sie erst noch aufgepäppelt werden müssen, sehr krank sind oder ihren Nachwuchs erst noch zur Welt bringen und großziehen müssen.

Deshalb würden wir uns sehr über Menschen freuen, die Pate oder Patin für eben diese Katzen sein möchten und uns dadurch ein klein wenig finanziell bei der Pflege unterstützen möchten.

Wie funktioniert eine Patenschaft?

  • Sie können einmalig, monatlich oder jährlich Geld spenden oder die Tierarztkosten für Ihren Schützling übernehmen.
  • Sie können Futter für Ihren Schützling spenden.
  • Ihr "Patengeld" ist zweckgebunden für Ihren Schützling oder, wenn Sie möchten, für Notfälle (z.B. für junge Katzen, die wegen Tierarztkosten von 250 - 400 € eingeschläfert werden würden und doch noch ihr ganzes Leben vor sich haben).
  • Sie erhalten regelmäßig Bescheid, wie es Ihrem Schützling geht (Fotos und, wenn Sie möchten, Besuche vor Ort)
  • Sie bestimmen die Dauer der Patenschaft - keine "lebenslange" Verpflichtung!

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Frau Stehle Tel. 07966 / 2098 (ab 20.00 Uhr) oder senden Sie eine E-Mail an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
Sie können auch das Kontaktformular dafür verwenden.

Gerne können Sie auch hier unsere "Patenschaftserklärung [3.333 KB] " downloaden und an uns schicken oder direkt online spenden.

 

Spenden-Konto:

IBAN: DE97 7225 0000 0000 3899 40
BIC: BYLADEM1NLG 

Stichwort: Patenschaft für ... (bitte den Namen der entsprechenden Katze angeben)

 Tierherzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.
Ihr Samtpfoten-Team

 

Für folgende Katzen suchen wir Paten:

Mehr Infos bei Frau Bockhorst, Tel. 07326 / 7219
Ort: Neresheim

Hallo, liebe Menschen, ich bin der ca. 1 Jahre alte Timi und hatte einen ganz schlimmen Autounfall, bei dem man nicht wusste ob ich das überlebe.
Mit viel Kraft Kämpfe ich jeden Tag, denn ich will Leben und habe gute Chancen.
Mein Bein muss operiert werden, meine Niere auch und ich habe schlimme Prellungen und einen riesigen Schock.
Ich bin sehr lieb und vor allem dankbar, das mir geholfen wird.
Zurzeit bin ich in der Tierarztpraxis, wo ich rund um die Uhr liebevoll umsorgt werde.
Leider sind die Operationen sehr teuer und deshalb brauch ich eure Hilfe. Auf diesem Weg bitte ich um Spenden für die Tierarztrechnung, damit ich LEBEN darf.
Bitte helft mir.

Drückt mir die Daumen, das ich alles gut überstehe.
Ihr werdet immer wieder von mir hören und sehen.
Euer Timi

Spendenkonto:
Verwendungszweck: Timi
Bank: Sparkasse Nördlingen
IBAN: DE97 7225 0000 0000 3899 40

Timi Timi Timi Timi


 

Mehr Infos bei Herrn Verfürth, Tel. 09090 / 3185
(erreichbar: Montag - Freitag von 15:00 - 18:00 Uhr)
Ort: Genderkingen

Mein Name ist Freddy, lebte bis vor kurzem auf einem Bauernhof und war ein nicht zutraulicher Kater.
Ich hatte einen schweren Unfall, bei dem ich mir am linken Vorderbein einen offenen Bruch zu zog.
Daher wurde ich zur Tierärztin gebracht und dort wurde ich operiert. Wenn ich Glück habe, muss mein Bein nicht amputiert werden.
Nach einer Woche Aufenthalt bei der Tierärztin kam ich zur Pflege zu den Samtpfoten.
Mein Bein muss nun jeden zweiten Tag neu verbunden werden und ich brauche täglich mehrmals Medikamente.
Es geht mir gut und ich bin durch die Pflege ein richtiger Schmusekater geworden. Somit eigne ich mich nicht mehr für den Bauernhof, zu dem ich eigentlich nach der Genesung zurück sollte.
Ich brauche nun täglich meine Streicheleinheiten und ich hatte Glück, denn es hat sich auch schon eine Interessentin für mich gemeldet. Hoffentlich klappt´s!!
Nun muss ich aber erst mal brav meine 8 Wochen im Käfig absitzen.
Außerdem koste ich den Samtpfoten durch meinen Unfall sehr viel Geld.
Bitte helft mit und spendet unter dem Kennwort "Hilfsfond" an die Samtpfoten.
Ich bin so dankbar für jede Hilfe.

Spendenkonto:
Verwendungszweck: Hilfsfond
Konto-Nr: 389940
BLZ: 72250000
Bank: Sparkasse Nördlingen

IBAN: DE97722500000000389940
BIC: BYLADEM1NLG 

Freddy

Freddy

Freddy

Freddy


 

Mehr Infos bei Herrn Verfürth, Tel. 09090 / 3185
(erreichbar: Montag - Freitag von 15:00 - 18:00 Uhr)

Ort: Genderkingen

Hallo liebe Katzenfreunde,
mein Name ist Timmy und ich hatte einen schweren Autounfall mit mehreren Knochenbrüchen.
Zu meinem Glück wurde jedoch entschieden, dass ich operiert und nicht eingeschläfert werde.
Bin ja auch erst ca. 3 Jahre alt und habe somit noch das ganze Leben vor mir.
Das Problem ist nur, dass die Operation und die Nachbehandlung viel Geld kostet. Aktuell beläuft sich meine Rechnung um die 3.000,- Euro und die Entnahme des Fixateurs wird noch mal einiges kosten.

Deshalb möchte ich hier für mich einen Spendenaufruf starten.

Ich bin sehr dankbar, dass ich operiert wurde und somit weiterleben darf.
Ein “herzliches vergelt´s Gott” an alle, die für mich spenden.

Falls auch Sie ein paar Euro für mich übrig haben, anbei noch die Bankverbindung:

Betreff: Timmy
Konto-Nr: 389940
BLZ: 72250000
Bank: Sparkasse Nördlingen

IBAN: DE97722500000000389940
BIC: BYLADEM1NLG

Timmy   Timmy Timmy  

Update 23.11.2014:

Timmy musste leider noch mal operiert werden, da ein Nagel auf einen Knochen drückte.
Er hat es aber gut überstanden.
Leider reißen dadurch aber nicht unsere Kosten ab.

Wir möchten uns aber hiermit noch mal ganz, ganz herzlich bei allen Spendern bedanken, die uns unterstützen. Die Anteilnahme ist überwältigend!
Dank Ihrer Spende hat Timmy die Chance, wieder gesund zu werden.

Update 10.12.2014:

Liebe Samtpfotenfreunde,
vielen herzlichen Dank für Eure großartige Hilfe. Die neue Besitzerin von Timmy ist ganz überwältigt!!!
Timmy geht es den Umständen entsprechend schon besser! Seit ca. 2 Wochen bekommt er andere Verbände, so dass die Pfoten frei sind und er sich dadurch etwas besser bewegen kann.
Seine Besitzerin bewundert Timmy sehr. Er ist ja eigentlich wirklich ein absolut freiheitsliebender Kater, aber den Aufenthalt in seinem Käfig scheint er irgendwie zu akzeptieren. Er ist sehr brav, frisst gut, ist aufgeweckt, schaut am Alltagsgeschehen mit zu, er putzt sich und schläft schon auch viel. Er darf jetzt unter Aufsicht ca. einmal am Tag für eine gewisse Zeit frei laufen. Der Tierarzt meint, das sei sehr wichtig, um die Durchblutung und damit den Heilungsprozess zu fördern. Da freut er sich natürlich sehr darauf und erkundet sein Zimmer mit Freude.
Natürlich dürfen die Schmuseeinheiten auch nicht zu kurz sein. Er liebt es schon wieder, auf den Schoß zum Kuscheln zu kommen, da schnurrt er auch schon wieder mächtig!
In den nächsten Tagen hat er einen Termin in der Klinik zum Nachschauen der Fixateure. Außerdem ist an einem wohl etwas abgebrochen, das muss kontrolliert werden.
Die Besitzer sind sehr bemüht, dass Timmy die bestmögliche Versorgung bekommt. Mit Eurer Hilfe ist das ganz wunderbar!!
Anbei zwei Fotos von seinen ersten Gehversuchen.

Timmy   Timmy    

Update 12.12.2014:

Durch den Bruch des Fixateurs musste Timmy am Mittwoch nochmals operiert werden.
Er hat alles gut überstanden und hat jetzt einen kleineren Fixateur eingesetzt bekommen. Den muss er jetzt weitere 4 Wochen tragen.
Wir hoffen, dass die Kosten sich im Rahmen halten.

Update 27.12.2014:

Nach der letzten Operation vom 11.12.14 hat sich Timmy wieder gut erholt.
Der abgebrochene Fixateur wurde heraus genommen, jetzt ist der Fixateur am Vorderbein kleiner und er kann sein Ellbogengelenk wieder einsetzen.
Timmy darf jetzt regelmäßig frei laufen, natürlich nur unter Aufsicht, eine gewisse Zeit. Dabei setzt er sein Hinterbein schon fast ganz normal ein. Sein Vorderbein belastet er inzwischen schon etwas mehr. Er schont es nicht mehr so viel wie zuvor. Er stützt sich damit ab, wenn er frisst und er will schon wieder Fliegen fangen. Sein "Geschäft" scharrt er auch mit der verletzten Pfote zu und er freut sich sichtlich, wenn er zum Schmusen auf den Schoß kommen darf, dann macht er begeistert seine "Milchtrittchen" mit den Vorderpfoten in den Pulli seiner neuen Besitzerin. Also, alles Zeichen, dass es ihm wirklich besser geht. Es dauert halt, aber wir sind so froh, dass er so geduldig und stark alles mit macht, ist bestimmt nicht einfach für ihn.
In ca. 2 Wochen soll er nochmal zur Kontrolle in die Klinik, vielleicht können da die Fixateure rausgenommen werden. Bis dahin geht er noch regelmäßig zum Verbandwechseln.

Timmy   Timmy Timmy Timmy

Update 12.01.2015:

Das Röntgen in der Tierklinik vergangenen Donnerstag hat ergeben, dass die Fixateure in einigen Wochen entfernt werden können, genauer gesagt am 30.01.15 wird es soweit sein.
Timmy darf jetzt schon 1 - 2 Stunden in einem Raum ohne Beaufsichtigung laufen, der Arzt meinte mehr Bewegung würde ihm jetzt gut tun. Des weiteren braucht er bis zum nächsten Eingriff kein Schmerzmittel mehr.
Am Montag steht wieder der wöchentliche Verbandswechsel an.

Timmy

  Timmy Timmy  

Update 22.01.2015:

Bei Kater Timmy ist soweit alles beim Alten. Wir warten jetzt gespannt auf den Termin zum Entfernen der Fixateure am 30.01.15.
Der Verbandswechsel am Montag verlief einwandfrei (Foto anbei).

Timmy

Update 05.02.2015:

Vielen DANK an alle die Timmy geholfen haben!!
Die Fixateure wurden erfolgreich entfernt!
Timmy schaut jetzt schon so aus, als wäre nie was gewesen! :) Nur noch ein Pflaster ist übrig, heute gehts zur Abschluss Untersuchung.
Fotos machen ist bei Timmy immer etwas schwierig, er hat keine Lust still sitzen zu bleiben. 

Timmy Timmy

Update 13.02.2015:

Timmy möchte sich noch einmal ganz ganz herzlich bei allen großzügigen Spendern bedanken!!!
Liebe Samtpfotenfreunde, Timmy hat sich mächtig angestrengt, wieder ganz gesund zu werden.
Die Besitzer sagen, dass er beinahe wieder ganz der Alte ist, ein ganz leichtes Lahmen, wenn er schneller läuft, ist noch zu beobachten, aber er belastet sonst alle 4 Beine gleichmäßig, das ist wirklich unglaublich!!!
Er darf jetzt wieder im ganzen Haus herum springen und er tut das mit großer Neugier und Freude. Natürlich ist er nach kurzer Zeit wieder müde und legt sich dann gemütlich auf seine Ofenbank oder ans Fenster.
Jetzt gilt es, die Muskulatur wieder langsam aufzubauen, zu fordern, aber nicht zu überfordern, deswegen darf er auch die nächsten 4 Wochen noch nicht ins Freie.
Timmy kommt oft zum Schmusen, als wenn er immer DANKE sagen wollte. Er fängt wieder zu spielen an und ist sichtlich fröhlich und ohne Schmerzen. Auch sein Appetit ist nach wie vor sehr gut, er frisst sehr gut!
Es grenzt für alle an ein Wunder, wie diese schweren Verletzungen so gut heilen konnten, und wenn man bedenkt, dass er so nahe an der Todesschwelle gestanden ist. Er wäre ja beinahe auf dem Weg zum Tierarzt kollabiert, nur durch den schnellen Einsatz von Frau Doktor Hefti konnte er für die Fahrt in die Klinik stabilisiert werden. Und dort dann die Überlegung, was zu tun ist. Da seine Rettung eine Menge Geld kosten würde. Die Besitzer glaubten an Timmy und sie glaubten auch, dass sie es finanziell irgendwie schaffen, was aber alleine nie möglich gewesen wäre.
Durch die tolle Hilfe von den Spendern und den Samtpfoten wurde den Besitzern Mut gemacht, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Es war nicht immer ganz einfach, auch dadurch, dass die Kosten immer mehr wurden. Aber Timmy hat von Anfang an seinen Lebenswillen gezeigt. Er hat durchgehalten, die lange Zeit im Käfig, die wöchentlichen schmerzhaften Verbandwechsel, die zusätzlichen Operationen.
Jetzt muss Timmy nächste Woche zum Tierarzt noch einmal zur Kontrolle und zum Fäden ziehen, dann hat er hoffentlich alles komplett überstanden.
Timmy, seine Besitzer und wir danken Euch allen, die gespendet und an Timmy geglaubt haben.
Vielen Dank!!!!!!!!

Timmy Timmy Timmy    


 

Vermittlung durch Herrn Verfürth, Tel. 09090 / 3185
(erreichbar: Montag - Freitag von 15:00 - 18:00 Uhr)

Ort: Genderkingen

Junger, 4-jähriger Kater auf einem Feld bei Marxheim gefunden

In den frühen Morgenstunden hörte eine junge Frau, die mit ihrem Hund spazieren ging, das Wimmern und Schreien einer Katze.
Nach näherem Hinsehen entdeckte sie einen Kater, der furchtbar aussah – er hatte Katzenschnupfen, eine Rückenverletzung, war total heruntergekommen und konnte sich kaum auf den Füßen halten.
So nahm sie den Kater mit nach Hause und verständigte die Samtpfoten. Diese gingen dann umgehend mit ihm zum Tierarzt.
Die vermeintliche Rückenverletzung entpuppte sich als 1/2 cm dicker Flohkot. So kann man sich vorstellen, wie viele Flöhe er hatte.
Dadurch hat er jetzt Blutarmut (Anämie) und ist sehr schlapp. Außerdem hatte er so viele Würmer, dass er nicht mehr aufs Klo gehen konnte. Und ob das noch nicht reichen würde, hat er auch Katzenschnupfen im höchsten Grad und bekommt sehr schlecht Luft. Außerdem müssen unbedingt seine Zähne saniert werden und kastriert ist er auch nicht.
Da auch sein Fell so schwarz und dreckig war, vermutete der Tierarzt schon, dass er in einem Kohlenkeller gehaust hat.
Nun ist das arme Kerlchen bei einer unserer Pflegestellen untergebracht.
Die Angst, dass der kleine Kater es nicht schafft, ist sehr groß.

Nun fragen wir uns: wurde das Tier so stark vernachlässigt oder sogar ausgesetzt?

Fakt ist jedoch, dass der Kater dringendst Hilfe benötigt um zu Überleben.
Daher bitten wir alle Katzen- und Tierfreunde die Daumen zu drücken und zu spenden, damit wir die nötigen Behandlungen bezahlen können.

Wenn es dem Kater in ein paar Wochen besser gehen sollte, suchen wir für ihn ein schönes Zuhause.

Spendenkonto
Konto-Nr: 389940
BLZ: 72250000
Bank: Sparkasse Nördlingen

IBAN: DE97722500000000389940
BIC: BYLADEM1NLG

Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns unterstützen!!!

 

Luigi - gefunden in Marxheim

Update 21.09.2014:

Luigi geht es zwar schon etwas besser, aber über dem Berg ist er leider noch lange nicht.
Er ist sehr anhänglich und man spürt seine Dankbarkeit.
Er wird jeden Tag ein bisschen gewaschen, gebürstet und bekommt seine Medizin. Alles auf einmal geht nicht, dazu ist er noch zu schwach.

Luigi

Luigi

Update 02.10.2014:

Na, sehe ich nicht schon ein bisschen besser aus?
Luigis Auge ist noch nicht ganz gesund und seine Zähne sind auch sehr schlecht. Vielleicht noch 2 - 3 Wochen, dann kann das in Angriff genommen werden.
Sonst geht es ihm einigermassen gut, er erholt sich und er ist sehr dankbar und anhänglich. Vielen Dank an alle, die an seinem Schicksal Anteil nehmen, spenden und Daumen drücken.

Luigi Luigi

Update 24.10.2014:

Hallo, kennt Ihr mich noch? Ich bin´s, der Luigi.
Komme gerade vom Tierarzt und habe grüne Ohren von der Tätowierung. Tattoos sind doch in, oder
Kennt Ihr vielleicht einen Zahnklempner, der Katzengebisse macht? Mir hat man fast alle Zähne gezogen. War alles verfault und unter Eiter. Aber jetzt habe ich wenigstens keine Zahnschmerzen mehr und es geht mir gut.
Zugenommen habe ich auch eine ganze Menge.
Nur einen Nachteil hat das ganze: Kastriert haben sie mich bei der Gelegenheit auch noch.
Leute, Leute, was noch alles !!!

Luigi Luigi



Mehr Infos bei Fam. Huber
Tel. 09092 / 8749

Ich bin der kleine Nils und wurde von den Samtpfoten aufgenommen und versorgt, nachdem ich in einem Garten mit eitrigen und entzündeten Augen hilflos da lag. Leider waren meine Augen nicht mehr zu retten und mussten beide in einer Tierklinik entfernt werden. Obwohl ich nun blind bin, freue ich mich sehr am Leben. Ich kann im Garten spielen, finde die Katzentoilette und mein Futter. Wenn die Samtpfoten nicht gewesen wären, hätte ich nicht überlebt.
Vielleicht finde ich Menschen, die meine Operation finanziell unterstützen - jeder Euro hilft.

Weitere Bilder finden Sie auch unter "aus unserer Arbeit".

Nils

Update: 25.10.2012

Hallo liebe Freunde, ich bin mittlerweile ein kleiner „halbstarker" Kater geworden.
Wie ihr seht, geht es mir sehr gut. Ich wiege inzwischen 1,7 kg, bin nun 6 Monate alt und fühle mich mit meinen Freunden bei der Pflegestelle sehr wohl.
Ich brauche die anderen Miezen, damit ich mich orientieren kann und natürlich zum Spielen.
Mein Orientierungssinn und mein Gehör sind sehr gut ausgeprägt, so dass ich mich gut zurechtfinde. Ich komme überall hin, manchmal auch dort hin, wo ich nicht soll.

Auf dem Foto bin ich mit einem gleichalterigen Tigermädchen zu sehen, das noch ein liebevolles Zuhause sucht.

Vielen Dank für die Spenden zu meiner Augenoperation. Ich würde mich sehr freuen, wenn noch Menschen da sind, die die Arbeit der Samtpfoten mit einer Spende unterstützen, damit sie Kätzchen wie mich auch wieder aufnehmen und pflegen können. Ohne die Samtpfoten hätte ich nicht überlebt und könnte mich heute so am Leben freuen.
Liebe Grüße
Euer Nils

Nils

Mehr Bilder von Nils finden Sie unter "Wir fanden ein Zuhause".

{gotop}