Kiro ist seit dem 25.07.2013 in Nördlingen verschwunden.
Er ist ca. 9 Wochen alt und ca. 20 cm groß (Stand 25. Juli).
Sein Fell ist grau getigert mit weißen Pfötchen.
Besonderes Merkmal sind seine kleinen, verengten Augen, an denen er auch schon operiert worden ist.
Er ist nicht tätowiert und gechipt.

Kiro wurde am 27.07.13 von Nachbarn gefunden und zu den Besitzern zurück gebracht.

Kiro

 

Kiro

{gotop}

 

Seit Mitte Juli 2013 wird Lillie in Huisheim vermisst.
Sie ist 2 Jahre alt, klein und zierlich und sterilisiert.

Lillie kam am 20.07.2013 wieder von alle zurück.
Sie hatte viel Hunger und Durst, vermutlich war sie irgendwo eingesperrt.

Lillie

{gotop}

 

Diese hübsche Tigerkatze ist in Rain am Lech auf dem Edeka-Dehner-Parkplatz gefunden worden.
Sie wurde dort fast von den vielen Autos überfahren. Sie hat in der Bäckerei vor Edeka um Futter gebettelt und wurde natürlich vertrieben. Eine Katzenfreundin hat sie mitgenommen und bei einer Pflegestelle der Samtpfoten abgegeben.
Dort wurde sie vorerst auf den Namen "Uschi" getauft.
 
Uschi konnte ein paar Tage später wieder ihren Besitzern übergeben werden.

Uschi

Uschi

Uschi

 

{gotop}

 

Der Kater Ringo ist am 13.06.2013 in Asbach-Bäumenheim entlaufen.
Er ist 10 Jahre alt und schwarz-weiß mit weißer Schwanzspitze.
Außerdem ist er gechipt (DON 765), aber leider nicht bei Tasso registriert.

Ringo ist ein paar Tage später sehr hungrig, aber zum Glück unbeschadet wieder nach Hause gekommen.

Ringo

{gotop}

 

Diese hübsche, sehr zutrauliche Katze ist in Erlingshofen/Tapfheim zugelaufen.
Sie ist zwar gechipt, aber nirgends registriert.
Wer kennt bzw. vermisst das Kätzchen?

Katze

Die hübsche Kätzin konnte am 11.05.2013 durch die Samtpfoten wieder ihren Besitzern übergeben werden.

Katze

{gotop}

 

Lilly wird seit Samstag, 27.04.2013 in Mertingen vermisst.
Sie ist dreifarbig (braun, schwarz & weiß), ca. 2 Jahre alt und etwas klein.
Fremden gegenüber ist sie auch eher zurückhaltend.

Lilly

Lilly tauchte am 09.05.2013 wieder von selber auf.
Es liegt die Vermutung nahe, dass sie irgendwo eingesperrt war.

Lilly

Mathilde wird seit dem 22.04.2013 in 86486 Bonstetten vermisst.

Mathilde ist ein paar Tage später wieder von alleine aufgetaucht.

Mathilde

Dieser rot-getigerte, sehr verschmuste Kater ist am 22.03.2013 in Geislingen zugelaufen.
Wer vermisst das Katerchen?

Das Katerchen konnte bereits nach einigen Tagen wieder seinen Besitzern übergeben werden.

Kätzchen

 

Kätzchen

Der zutrauliche und verschmuste Kater Max wird seit dem 16.02.2013 in Gosheim vermisst.
Er hat rotes, etwas längeres Fell mit weiß an den Pfoten, im Gesicht und an der Brust.
Die rechte Vorderpfote schont er.
Auf dem Bild ist er im Vordergrund zu sehen.
Max ist noch nicht kastriert.

Nach mehr als 5 Wochen ist Max wieder von selbst zurück gekommen.

Max

Dieser sehr zutrauliche Kater ist in Lechsend zugelaufen.
Dank seiner Tätowierung konnte er durch den zuständigen Tierarzt identifiziert und seinen glücklichen Besitzern in Münding zurück gegeben werden. Er war ca. 1 Woche verschwunden.

Kätzchen

Yoshi wird seit Rosenmontag, 11.02.2013, ca. 15:00 Uhr in Donauwörth Parkstadt/Südhang vermisst.
Er ist ca. 18 Monate alt und bereits kastriert.
Sein Fell ist ganz schwarz bis auf wenige weiße Haare auf der Brust. Außerdem verträgt er sich auch gut mit anderen Katzen.

Yoshi ist am 05.03.2013 wieder von selbst aufgetaucht. Er saß um 5 Uhr morgens vor der Terrassentür, als ob nichts gewesen wäre.

Yoshi

Der Kater Flecki ist seit dem 29.11.2012 (ca. 05.00 Uhr) in Goldburghausen entlaufen.
Evtl. hat sich der kleine Kerl verlaufen, da die Besitzer erst vor ca. 1 Woche von Pflaumloch nach Goldburghausen gezogen sind.
Er ist ca. 1,5 Jahre alt und kastriert. Sein Fell ist schwarz-weiß, hat einen schwarzen Fleck am Kinn und trägt ein rotes Halsband.

Flecki

Flecki ist wieder wohlbehalten nach Hause zurückgekehrt.

Ein kleiner Lichtblick in einer Welt voller Dunkelheit...

...am 11.10.2012 irrte eine ältere Katzendame durch die Straßen in Itzing (bei Monheim). Bis auf die Knochen abgemagert, verschmutzt mit einem dick geschwollenen rechten Auge.
Ich kam dort vorbei als ehrenamtliche Fahrerin des Bürgerbusses Monheim (SOziales MITeinander "SOMIT"), ich war noch nicht einmal eingeteilt an diesem Tage, war als Ersatzfahrer eingesprungen, und komme also die Straße in Itzing entlang getuckert, als ich dort das abgemagerte Kätzchen herum taumeln sah.
Ich hielt an und wollte das Kätzchen eigentlich irgendwo rechts oder links des Weges in ein dortiges Grundstück abgeben, in der Annahme sie müsste doch dorthin gehören, was mir aber nicht gelang. Das Tierchen war immer wieder schneller am Auto als ich, und angesichts ihres Zustandes wurde mir dann schlagartig bewusst, wenn ich jetzt wegschaue, wird sie auf dieser Straße sterben.

Also gut, lieber Gott sprach ich, ich habe verstanden, ich werde das Kätzchen mitnehmen, und du bitte sorge dafür, dass ich keinen Fahrgast mehr habe. Und so geschah es. "Pfundi" wie ich sie getauft habe, durfte mitfahren. Ganz lieb war sie und ein anständiger Passagier.

An der Endhaltestelle beim SOMIT Büro angekommen, habe ich Pfundi dann in mein Auto gesetzt und von einem Passanten, der eine Essenspause auf der Bank der Haltestelle machte, etwas von seinem Vesper erbeten, was er mir auch überließ und welches Pfundi auf dem Weg nach Hause dankbar zu sich nahm.

Zuhause angekommen, habe ich Pfundi in unserem Gästezimmer untergebracht, den Ofen angeschürt, Nahrung und Wasser zur Verfügung gestellt und sie erst einmal vom gröbsten Dreck befreit, ihr Auge untersucht und eine homöopathische Behandlung begonnen.
Es war nicht zu übersehen, dass Pfundi sehr krank war, aus Augen, Ohren und Mäulchen eiterte es. Ich sagte zu ihr, "wenn du also sterben solltest, dann zumindest nicht so würdelos, nicht so Mutterseelen alleine in einer feindlichen, nassen und kalten Umgebung". Ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass Pfundi überlebt.

Die Bilder von unserer ersten Begegnung habe ich glücklicherweise auf der Internetseite der "Samtpfoten" als Fundkatze einstellen lassen und zwei Monate später, wieder die neusten Aufnahmen von ihr.
Gesund war Pfundi da immer noch nicht, aber nun schien es nur noch eine Frage der Zeit. Die meisten Symptome waren überwunden und das sie jetzt nur noch auf einem Auge etwas sieht, merkt man kaum.

Dann kam der Anruf aus Buchdorf, "...wir haben bei den Samtpfoten geschaut, ich glaube sie haben unsere vermisste Katze gefunden...", ich war sprachlos - ja, mich hat bald der Schlag getroffen,
wenn ich mit allem gerechnet hätte, aber nicht damit. Nach der Beschreibung wusste ich schon recht sicher, das ist vermutlich tatsächlich die vermisste Katze - es war der blanke Wahnsinn.
Pfundi ist 14 Jahre alt und seit September verschwunden.

Wir vereinbarten einen sofortigen Termin. Die Familie kam dann, hat ihre Pfundi gesehen, (ihr ursprünglicher Name ist "Twister"), es war eine große Freude und viele Tränen des Glückes. Nun ist
Pfundi, äh' Twister, wieder in ihrer alten Heimat. Dort hat sie alles gleich wieder erkannt, ist auf ihren Stammplatz, hat ihren Korb untersucht und sich ihre Leute genau betrachtet.

So ein Schicksal...es ist unfassbar...zuerst quasi "dem Tod von der Schippe gesprungen" und mit Glück ein rettendes Plätzchen gefunden, sich dort wieder "aufgerappelt", und dann noch nach Hause zurückgefunden...

tatsächlich ein kleiner Lichtblick in einer Welt voller Dunkelheit...

Mit dieser hoffnungsfrohen Anekdote wünschen wir eine schönen Jahreswechsel.

Marion Wille und Uwe Kreibiehl

So sah Twister aus, als sie gefunden wurde.... 
Twister Twister Twister Twister
Und so, nach dem sie liebevoll aufgepäppelt wurde.... 
Twister Twister Twister Twister
Twister im Februar 2013 Twister    

Fina wird seit Dienstagnacht, 28.08.2012 in Monheim vermisst.
Sie ist 7 Jahre alt, braun-grau getigert, kastriert und gechipt, aber nicht im Register eingetragen, auch nicht tätowiert. Ihr dichtes Fell ist am Bauch und Hinterteil länger als an den anderen Stellen. Außerdem ist sie pummelig und wiegt ca. 5 - 6 kg. Sie ist ein Freigänger, aber kein Streuner und hält sich in nächster Nähe auf. Fremden gegenüber ist sie zurückhaltend und scheu.

Fina

Fina ist wieder Zuhause!
Frau Jörck gab mir vergangene Woche vorsichtig den Hinweis, dass ich die Suche mit Hilfe der Tierkommunikation versuchen könnte und ob ich davon schon einmal gehört habe. Sie gab mir die Telefonnummer von der Frau Monika Jaeger die hauptberuflich Tierkommunikatorin ist. Natürlich hört sich das für einige sehr lustig oder sogar kurios an, aber lesen Sie weiter, es hat geholfen!
Am Freitag hatte ich mit Frau Jaeger über das Telefon die Suche nach Fina gestartet. Ich gab ihr eine genaue Beschreibung meiner Katze und daraufhin legte sie los. Ich schrieb alle Angaben während dessen mit. Sie erzählte mir wie der Zustand meiner Katze ist, dass sie sehr aufgeregt ist, es ihr nicht gut geht und nicht nach hause kann, aber nicht verletzt sei. Fina ist nicht eingesperrt sondern befindet sich in 200-300 Metern Reichweite, was mich sehr beunruhigte. Sie gab an, dass Fina aus unerklärten Gründen etwas weiter gegangen ist, als sie gewohnt war. Jedoch lief sie über eine stärker befahrenen Straße und traut sich dort nicht mehr weg, ich solle Ausschau halten nach ihr in der Nähe von 3 großen Laubbäumen. Sie sagte mir, sie würde meiner Katze raten, nachts wenn der Verkehr ruhiger ist, aus ihrem Versteck zu kommen und sich wieder an mich zu wenden.
Natürlich machte ich mich auf die Suche nach den besagten Hinweisen und tatsächlich gab es die 3 Bäume auf der anderen Seite der befahrenen Straße.
Ich rief nach meiner Katze, doch zu dieser Zeit war der Verkehr noch zu stark und sie ließ sich nicht blicken. Ich beschloss in der Nacht gegen 1:00 Uhr nochmals zu suchen und fuhr stattdessen in meiner Umgebung herum, auf der Suche nach ähnlichen Plätzen. Um 1:00 Uhr probierte ich es ein weiteres Mal und bemerkte einige ungewöhnliche Geräusche, denn der Verkehr hat etwas nachgelassen und ich konnte mehr hören. Aber auch diesmal konnte ich Fina nicht herauslocken. Ich suchte noch an einer anderen Stelle nach ihr, fuhr dann aber enttäuscht nach hause.
Um 3:15 Uhr lief Fina miauend durch die Katzenklappe. Ich konnte mir das nicht erklären wie diese Frau das gemacht hat. 10 Tage suche ich ausgiebig nach meiner Katze und nichts passiert, aber nach diesem Telefonanruf kommt Fina unbeschadet nach hause.
Verrückt…!
So glücklich war ich schon lange nicht mehr!

Fina

Der 2-jährige Tigerkater Napoleon wird seit Sonntag, 19.08.2012 in Großsorheim vermisst.

Napoleon

Napoleon kam nun ein paar Tage später wieder von alleine nach Hause.

Leo - rot getigerter Kater, kastriert, 1 Jahr alt, sehr schlank wird seit Samstag, den 18.08.2012 in der Bräugasse in Nördlingen vermisst.
Er hat einen auffallend langen, rot/hellrot gestreiften Schwanz.
Das eingestellte Foto zeigt ihn noch sehr jung, inzwischen ist er ausgewachsen.

Leo

Leo konnte dank einer Zeitungsanzeige seiner Besitzerin gefunden.
Er konnte so 5 Tage später wieder zu seiner Besitzerin zurück gebracht werden.

Der Tigerkater Max ist seit dem 03.08.2012 in Wallerstein entlaufen.
Er ist ca. 12 Jahre alt, DREIBEINIG und sehr dünn. Außerdem ist er Nierenkrank und braucht daher ein spezielles Futter.
Max ist Freigang gewöhnt, Fremden gegenüber jedoch scheu.

Max ist glücklicherweise nach ein paar Tagen von selbst wieder nach Hause gekommen.

Das kleine cremefarbene Katerchen ist in 86685 Huisheim im Sudetenring aufgefunden worden.
Es ist vermutlich ca. 4 Monate alt. Leider ist das Katerchen nicht gechipt.
Wer vermisst das kleine Kerlchen bzw. kennt seine Besitzer?

Oli

Oli konnte zum Glück ein paar Tage später bereits seiner Besitzerin wieder übergeben werden.

Oli

Dieses Kätzchen ist seit Dienstag, 24.07.2012 in Birkhausen verschwunden.

Gini

Gini wurde Dank der Internetanzeige erkannt und konnte so ihren Besitzern ein paar Tage später zurückgegeben werden.

Gini

Floh wird seit Ende Juli 2012 in Marktoffingen vermisst. Er ist knapp 2 Jahre alt und sein Fell ist schwarz-weiß.
Außerdem ist er tätowiert:
rechts: EH 776
links: 91567

Floh

Floh ist Anfang August wieder von alleine nach Hause gekommen. Er brauchte erst mal den ganzen Tag seine Streicheleinheiten.