Miezi wird seit dem 19. Dezember 2007 in Donauwörth-Riedlingen, Narzissenweg, vermisst. Früh war sie noch zum Fressen zu Hause, seitdem wurde sie nicht mehr gesehen.

Miezi

Miezi wurde 2 Wochen nach ihrem Verschwinden im Kanalsystem, unweit von ihrem Zuhause, gefunden.
Die Besitzerin ging abends noch einmal los um sie zu rufen und nach ihr zu suchen. Sie hörte von einem Schacht heraus ein Miauen und erkannte das Stimmchen ihrer Miezi. Sie verständigte die Polizei, die das Miauen auch hörte, aber nicht helfen konnten. Die Polizei verständigte den Bauhof Donauwörth. Der wiederum informierte den Notdienst, der auch ganz schnell kam, leider aber ebenfalls keinen Erfolg beim Bergen von Miezi hatte. Man konnte sie nur miauen hören, wusste aber nicht, wo sie war. Die Suche musste an diesem Abend abgebrochen werden.
Am nächsten Morgen (nach einer schlaflosen Nacht), haben die Besitzer von Miezi mit Hilfe einiger Feuerwehrmänner der Feuerwehr Riedlingen weiter gesucht, leider wieder erfolglos.
Obwohl Miezi nicht mehr miaut hat, kam am Donnerstag Abend gegen 21:00 Uhr die schon über alles informierte Chefin des Klärwerks vorbei, stieg in den Kanalschacht hinab und hatte gleich Glück: sie fand Miezi und brachte sie mit heraus.
Am Samstag ging’s mit Miezi zum Tierarzt – alles ok. Die Besitzer sind sehr froh, dass Miezi wieder bei ihnen ist und sind sehr dankbar für so viel Hilfsbereitschaft, die sie bei ihrer Suche nach Miezi erfahren durften.

Er wohnt seit ca. 14 Jahren im Südtiroler Viertel in Nördlingen und wird seit Montag, 17. September 2007 vermisst. Peter hat nur noch einen Reißzahn und braucht dringend Medikamente! Beide Ohren sind tätowiert: links DON 98 / rechts: K 398.

Peter

Peterle ist nach 3 Wochen wieder nach Hause gekommen. Er war total abgemagert und dehydriert, wahrscheinlich war er irgendwo eingesperrt. Er wurde zur Behandlung in die Tierklinik nach Dinkelsbühl gebracht, kann aber bald wieder entlassen werden. Die Besitzer freuen sich total, sie hatten an ein nach-Hause-kommen schon fast nicht mehr geglaubt.
Man sollte die Hoffnung also nie aufgeben !!

Peterle ist mittlerweile bei der Regenbogenbrücke und spielt mit seinen Artgenossen.